Max Wolf: Glücksreaktor

Einen Roman zu schreiben heißt sich mitzuteilen. Um damit erfolgreich in den öffentlichen Kommunikationsraum zu treten, sollte dieses Bedürfnis einen gewissen Zuspruch erregen. Dieser fällt umso reichhaltiger aus, je inhalts- oder kunstvoller die – im besten Falle sogar beides vereinende – Aufbereitung gelingt. Max Wolfs Debütroman Glücksreaktor, der bereits im Titel den atomaren Tenor der…