Husch Josten: Hier sind Drachen

Dieser Roman will vieles sein: Im Kern eine literarische Erörterung über die Macht des Zufalls, an der Oberfläche ein Beziehungsratgeber für narzisstische Jetsetter, zwischen den Zeilen einige Kritik am Überwachungsstaat und dem Versuch einer Terroranalyse, manchmal ein kulturgeschichtliches Kompendium gepaart mit einem Proseminar zur Einführung in die Erzähltheorie. Nicht unbescheiden für gerade mal 160 dicht…

Olga Grjasnowa: Gott ist nicht schüchtern

Eine Gretchenfrage im derzeitigen literarischen Leben zielt auf den richtigen Umgang mit Migrations- und Fluchtliteratur ab. Was auch von ihren jeweiligen Zielsetzungen und verschiedenen Ausgestaltungen ausgeht, sie alle schärfen zumindest ein Stück weit unser Verständnis der sich verschiebenden Lebenswirklichkeiten der Geflüchteten. Es wird einmal mehr offenbar, dass sich die Hoffnungen junger Menschen im Nahen Osten…