Ada Dorian: Betrunkene Bäume

Die Veröffentlichung von Ada Dorians Debütroman Betrunkene Bäume glich einer Inszenierung. Ihr Buch stand regelrecht Pate für den werbeträchtigen Start eines neuen Imprints im Ullstein-Verlag, das sich auf jüngere, deutschsprachige Gegenwartsliteratur fokussieren möchte. Im Bereich der sozialen Medien wurde dazu im Blog- und Videoformat nahezu alles eifrig hinausposaunt, was nicht niet- und nagelfest schien. Auch…

Anne Weber: Kirio

Kirio – das ist ein modernes Märchen, dem ein zutiefst karnevalesker Zug eingeschrieben ist. Sein intern gelagertes Ironiebestreben wird jedoch niemals vollständig offengelegt. Man meint es mit den Dingen hier geradezu bierernst und initiiert somit eine doppelt gebrochene Ebene zum Erzählten. Diese wunderbar paradoxale Haltung ist etwa aus dem Film Die fabelhafte Welt der Amélie…

Tijan Sila: Tierchen unlimited

Von der ersten Zeile an sieht man sich der durchdringenden Härte der Sprache Tijan Silas ausgesetzt. Ihre eigenwillige Kontur ist derb, atemlos, nahezu brutal. Sein Debütroman Tierchen unlimited setzt folgerichtig auch mit einer rasanten Fluchtbewegung ein. Einer Flucht vor einem wahnwitzigen, prügelnden Neonazi, der es auf den Ich-Erzähler, seines Zeichens bosnischer Herkunft, abgesehen hat, nachdem dieser die…