Anna Weidenholzer: Weshalb die Herren Seesterne tragen

Eine Maßgabe polarisierender Literatur könnte das lektürebegleitende Hervorrufen widersprechender Emotionen sein. Wenn sich im Andrang von Seligkeit eine zugleich unbestimmte Form von Skepsis einstellt, so wäre das ein verlässlicher Vorbote für einen diskussionswürdigen Roman. Ob diese durchaus verhandelbare Richtschnur auch für Weshalb die Herren Seesterne tragen gilt, scheint nicht ganz offen zu liegen. Denn der…

Peter Richter: Dresden revisited

„Es waren die Jahre 1990 ff., als das mit der Heimat schwierig wurde.“ Dem „Fall Dresden“ hat sich Peter Richter, derzeit Kulturkorrespondent der Süddeutschen Zeitung in New York, angenähert. Nach dem erfolgreichen Wenderoman 89/90 letztes Jahr liegt nun sein vielleicht persönlichstes Buch vor. Der Essay Dresden revisited, vor kurzem bei Luchterhand aufgelegt, erkundet Heimat im Sinne…

Dagmar Leupold: Die Witwen

Vier Damen und ihr männlicher Chauffeur erleiden „Schiffbruch“ in den Vogesen: Eine Fahrzeugpanne, fehlender Mobilfunk und keine weitere Menschenseele in Sicht. Die einen nennen es Zufall, manch andere schon Schicksal. Dagmar Leupolds neues Buch Die Witwen, erschienen bei Jung und Jung, gibt eine Marschrichtung vor, warum wir manchmal auf das Leben zurückgeworfen werden müssen, um…